Moldtech

Anwenderberichte

Anwenderberichte TopSolidCam
Anwenderberichte TopSolidMold
Anwenderberichte TopSolidWood
Mit TopSolid‘CAM auf die Pole-Position

Mit TopSolid‘CAM auf die Pole-Position

Die von CP autosport neu entwickelte Leichtbau-Antriebswelle ist ein Paradebeispiel für die Innovationsfreudigkeit des Unternehmens und die breitgefächerte Kompetenz seines Entwicklungs- und Produktionsteams. Ohne eine leistungsstarke Cam-Software wie TopSolid’Cam blieben viele der Konstruktionsideen allerdings auf der Strecke.

Vollständiger Bericht zum Download (1.13 MB)

http://www.cp-autosport.com/

Große Erfolge dank der durchgängigen CAD-CAM-Software TopSolid

Große Erfolge dank der durchgängigen CAD-CAM-Software TopSolid

Auf individuelle Kundenwünsche einzugehen und sich von der Masse abzuheben ist heutzutage der Schlüssel zum Erfolg für Unternehmen im Maschinenbau. Rupert Steiner, Geschäftsführer des am Chiemsee gelegenen Unternehmens Kalcher Maschinenbau GmbH, war auf der Suche nach diesem Schlüssel – und fand ihn in der durchgängigen CAD-CAM-Lösung TopSolid und Moldtech als kompetenten Partner für die Implementierung, Schulung und den Support.

Vollständiger Bericht zum Download (2.4 MB)

Mit TopSolid zukunfsfähig fertigen

„Dank der umfangreichen Simulationen in TopSolid’Cam und der sehr guten Abstimmung zwischen Moldtech und Mazak müssen wir uns um Ausschuss keine Gedanken mehr machen.“ Marco Herzberger, Geschäftsführer Seipp & Kehl GmbH. Wenn Marco Herzberger eine Kundenanfrage erreicht, dann weiß der Geschäftsführer der Seipp & Kehl GmbH schon, dass seine Leute einen nicht ganz alltäglichen Auftrag zu erfüllen haben werden. Den Lohnfertiger aus dem hessischen Gemünden mit einer fast 50-jährigen Firmengeschichte kontaktieren Unternehmen aus Deutschland und ganz Europa meistens dann, wenn es gilt, ein besonderes Fertigungsproblem zu lösen.

Vollständiger Bericht zum Download (933.78 KB)

Allmatic – Alles fest im Griff

„TopSolid hat unsere Produktion vereinfacht und effizienter gemacht“, Josef Reuter, stellvertretender Produktionsleiter ALLMATIC-Jakob Spannsysteme GmbH. Nach dem Kauf neuer Maschinen entsprach das vorhandene Programmiersystem nicht mehr den Leistungsanforderungen.
Stellvertretender Produktionsleiter Josef Reuter suchte selbst im Internet nach CAD/CAM Lösungen und zog zwei davon in die engere Auswahl. Durchgesetzt hat sich TopSolid‘Cam aus dem Handelshaus Moldtech, damit konnten die Bearbeitungszentren voll ausgenutzt und selbst sehr komplexe Teile programmiert werden.

Vollständiger Bericht zum Download (815.97 KB)

TopSolid Cam beschleunigt die Herstellung von Musterteilen

>> Mit TopSolid Cam hat sich der Programmieraufwand bei komplexen Teilen von zwei bis drei Tagen auf wenige Stunden reduziert.<< Sascha Baiha, Team-Koordinator maschinelle Bearbeitung bei Modine Europe. Die Mitarbeiter im Musterbau bei Modine Europe, einer der größten Systemlieferanten für Kühler und Klimatechnik im Fahrzeug, stehen vor der Aufgabe, Musterteile und -werkzeuge immer wieder anpassen zu müssen, weil aus der Konstruktion noch Änderungen kommen. Durch den Einsatz der Missler-Software TopSolid Cam haben sie die Aktualisierung der NC-Programme deutlich beschleunigen können. Einführungsunterstützung leistete der Missler-Partner MOLDTECH aus dem ostwestfälischen Salzkotten.

Vollständiger Bericht zum Download (488.17 KB)

TopSolid’Cam sorgt für mehr Prozess-Tempo und Sicherheit

»Wir haben noch nie eine so komplexe Maschine so schnell zumLaufen gebracht. Vier Wochen nach Lieferung haben wir anfangen können zu produzieren.« Frank Hegemann, Leiter Vorfertigung, Haver & BoeckerAnfang des Jahres 2010 hat die in Oelde ansässige Maschinenfabrik Haver & Boecker ein neues Fahrständer-Bearbeitungszentrum von AXA eingeführt. Die Missler-Software TopSolid’Cam füttert die im Dreischichtbetrieb laufende Maschine mit den erforderlichen NC-Programmen. Über 500 davon wurden erstellt, wobei der Missler-Partner MOLDTECH aus dem ostwestfälischen Salzkotten die Einführung begleitete und auch die Schulung der Anwender übernahm. Der Erfolg gemeinsamer Projektarbeit: Bereits vier Wochen nach Lieferung startete man in Oelde mit der produktiven Arbeit an der neuen AXA VHS 50.

Vollständiger Bericht zum Download (591.41 KB)

Zusammenspiel von CAD und CAM

Bei der CAM-Programmierung wird das Rad, das die Konstrukteure meist schon vollständig beschrieben haben, oft noch mal erfunden. Systembrüche erschweren die Übergabe der definierten Attribute und Fertigungsinformationen. Die Top’GMI-Schnittstelle von MISSLER Software für TopSolid’CAM bietet erstmals die Möglichkeit, Bohrungs-Features auszulesen. Einschließlich der Benennung aus verschiedenen CAD-Systemen und für die automatische Bohrprogrammierung mit TopSolid’CAM heranzuziehen.

TopSolid bei KBA

Highend CAM für Fräsen, Drehen und Dreh/Fräsen

TopSolid erlaubt den Mitarbeitern in der NC-Programmierung ein effizienteres Arbeiten, so dass sie für die nächste Auftragsflut gewappnet sind.

Die Unternehmensgruppe Koenig & Bauer ist mit dem breitesten Produktprogramm der Branche einer der größten Druckmaschinenhersteller der Welt. In dem Vertrag geht es um ein sehr großes Auftragsvolumen. 56 Lizenzen TopSolid’Cam werden an drei deutschen (Würzburg, Frankenthal, Radebeul) und einem österreichischen Standort Mödling implementiert. Dazu kommt ein beachtliches Schulungs-, Beratungs- und Wartungsprogramm, sowie insgesamt etwa 100 zu programmierende Post-Prozessoren für den großen Maschinenpark.

 

Vollständiger Bericht zum Download (2.14 MB)

 

https://www.kba.com/

Highend CAM für Dreh/Fräszentren

Die Wöhler Messgeräte Kehrgeräte GmbH im westfälischen Bad Wünnenberg beliefert das Schornsteinfegerhandwerk mit einer großen Palette von Produkten: Die allermeisten davon werden selbst entwickelt und gefertigt und zwar in kleinen bis mittleren Stückzahlen. Neben einer flexiblen Fertigung mit leistungsfähigen Maschinen wird dazu auch ein leistungsfähiges CAM-System gebraucht. Bei Wöhler fiel die Wahl auf Topsolid´CAM von Missler Software.

Vollständiger Bericht zum Download (3.8 MB)

CAM für anspruchsvolle Teilefertigung

Drei Dinge braucht der anspruchsvolle Zerspannungsbetrieb: leistungsfähige Software, leistungsfähige Maschinen und leistungsfähige Mitarbeiter. Nur diese Symbiose ermöglicht spitzen Leistungen. Moldtech, Index und Airbus zeigen, welche Kräfte vertrauensvollen Zusammenarbeit zum Nutzen aller freisetzten kann.

Vollständiger Bericht zum Download (3.35 MB)

Komplettbearbeitung mit maximaler Produktivität

Moderne Multifuktionsmaschinen sind so etwas wie die „eierlegende Wollmichsau“. Sie kombinieren die Dreh- und Fräsbearbeitung und bieten dadurch die Möglichkeit , komplexe Werkstücke in einer Aufspannung vollständig zu bearbeiten. Ihr Einsatz erfordert jedoch nicht nur qualifiziertes und gut ausgebildetes Personal, sondern auch ein vielseitiges CAD/CAM System, mit denen die Bearbeitungsschritte schon am Rechner simuliert und synchronisiert werden können.

Vollständiger Bericht zum Download (4.07 MB)

CAD/CAM im Formenbau – schnell, flexibel und durchgängig

Encoform in Gummersbach erstellt für seine Kunden Lösungen vom Design bis zur fertigen Spritzgussform, die es diesen erlaubt, auch bei kleinen Stückzahlen auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig zu sein. Die dafür nötige Schnelligkeit, Flexibilität und Funktionalität muss auch vom CAD/CAM-System entsprechend unterstützt werden. Encoform hat sich deswegen für TopSolid von Missler Software Software entschieden und hat mittlerweile sehr positive Erfahrungen gemacht. Die Uhren gehen im Mittelstand ganz anders als bei Großunternehmen.

Das bewahrheitet sich immer wieder. Während die Großbetriebe noch immer nach Möglichkeiten suchen, wie sie den globalen Herausforderungen begegnen sollen und ihr Heil hauptsächlich in billigeren Arbeitskräften zu suchen scheinen, haben sich die kleinen und mittleren Unternehmen längst positiv auf- und eingestellt.Das zeigt sich auch bei der Firma Encoform, Gummersbach, die ihren Kunden hilft, schnell, funktionell, sicher, mit gutem Design und den richtigen Preisen am Markt aufzutreten. Encoform hat seine Wurzeln in dem Konstruktionsbüro, welches der gelernte Werkzeugmacher und spätere Diplomingenieur Peter Kammer 1998 in Gummersbach gründete.

Kammer bot zunächst allgemein Konstruktionsleistungen an und fand seine Kunden nicht zuletzt in der Elektronikindustrie: Gehäuse, Befestigungen etc. waren gefragt. „Diese Industrie“, so Kammer heute, „hat das Problem, dass ihre hervorragende Hard- und Software aufgrund der kleinen Stückzahlen oftmals nur in Standardgehäusen verpackt wird, während aus Fernost bereits schon Lösungen mit ansprechenden Gehäusen geliefert werden.“

Also waren Kammers Dienste immer mehr gefragt, nicht nur die reine Konstruktion, sondern auch ein optisch gutes Design und eine ergonomisch richtige Gestaltung zu liefern. Zudem wollten seine Kunden nicht nur „Blaupausen“ bzw. CAD-Modelle sehen, sondern zunehmend eine komplette Lösung vom Design über die Artikelkonstruktion, dem Werkzeugentwurf, der NC-Programmierung und dem Werkzeugbau bis hin zum fertigen Produkt erhalten. \“Darauf mussten wir uns einstellen. Unter anderem taten wir es durch die Gründung der Encoform, was ich zusammen mit meiner Schwester im Jahre …. realisiert habe,\“ erzählt P. Kammer. Ein zweiter Schritt war die Aufnahme der Werkzeugproduktion 2004. Während man bis dahin alles mit Partnern abgewickelt hatte, wurde nun eine Fräs- und eine Senkerodiermaschine angeschafft und in erweiterten Räumlichkeiten begann die Produktion. Damit wuchs das Unternehmen auch auf vier Mitarbeiter.

Unsere Nische

Dazu Kammer „Unsere Nische sind zumeist Kunststoffprodukte, die in kleinen Stückzahlen von 500 oder 1 000, vielleicht auch mal 2 000 hergestellt werden. Dieses jedoch in einem breiten Anwendungsspektrum, so dass Schnelligkeit, Flexibilität, umfangreiches Fachwissen und eben die Möglichkeit der kompletten Abwicklung geboten werden können.“ Um nur eine Vorstellung zu geben: Wenn Kammer von Schnelligkeit spricht, sind Stunden und Tage gemeint, nicht Wochen oder Monate! Vorgaben, die manchem Großunternehmen als reine Utopie vorkommen mögen.
Zu dieser Arbeitsweise wird natürlich das richtige CAD/CAM-System gebraucht, welches hilft, beschleunigt und nicht bremst.

 

http://www.encoform.de/

Integrierte CAD-CAM Software im Werkzeugbau

Integrierte CAD-CAM Software im Werkzeugbau

Qualität und Schnelligkeit sind die Trümpfe, mit denen die Lochanstalt Aherhammer Mitbewerbern aus Osteuropa oder anderen Billiglohnländern Paroli bietet. Der Einsatz modernster Computertechnik in Werkzeugkonstruktion und fertigung ist dafür die Grundlage. Deshalb setzt das traditionsreiche Unternehmen auf die parametrische CAD-CAM-Software TopSolid.

Vollständiger Bericht zum Download (4.97 MB)

Integrierte CAD-CAM Software für den Formenbau

Integrierte CAD-CAM Software für den Formenbau

Das Spritzgussunternehmen Faust Kunststoffwerke hat sich auf die Konstruktion und Fertigung technischer Kunststoffteile spezialisiert. Faust verfügt über einen eigenen Werkzeugbau und arbeitet für in- und ausländische Unternehmen der Elektroindustrie, Automatisierungstechnik. Auch diese Branchen gehören zum Klientel von Firma Faust: Automobilzulieferindustrie und Unterhaltungstechnik, Sanitärtechnik, Medizintechnik, Klimatechnik, Kommunikationstechnik, Regel- und Steuerungstechnik sowie Maschinenbau.

Vollständiger Bericht zum Download (2.2 MB)

Kurze Wege – Nesting bei Christian Schneider

Der Wunsch, nicht immer wieder die gleichen stupiden Aufgaben erledigen zu müssen, veranlasste Christian Schneider, seine Tischlerei auf CAD/CAM umzustellen. Jetzt sind die Wege kurz, sowohl von der  Konstruktion zum Fräsprogramm als auch innerhalb des Maschinensaals.

(mehr …)

Handwerk im Herzen- Mineralwerkstoffverarbeiter Moser

Die Moser GmbH in Haslach ist einer der führenden Mineralwerkstoffverarbeiter im Land. Als verlängerte Werkbank ist das Unternehmen für zahlreiche Tischler und Schreiner tätig. Aufträge vom Einzelstück bis zum komplexen Projekt müssen in kürzester Zeit und definierter Qualität abgewickelt werden. Das geht nur, wenn die Arbeitsabläufe in AV und Fertigung optimal aufeinander abgestimmt sind. dds wirft einen Blick hinter die Kulissen.

PDF Download TopSolid Wood bei Moser 

oder weiterlesen auf DDS online

Moser GmbH, D-77716 Haslach,
www.moser.to

www.homag.de

(dds-Chefredakteur Hans Graffé)

Von Null auf Fünf

von_null_auf_fuenf_anwenderbericth_wood

Für Tischlermeister Winfried Hoffmann sind 3D-CAD und Fünfachsbearbeitungen auf der CNC heute fast so selbstverständlich wie das Arbeiten an der Fo
rmatkreissäge. Bei der Einführung ging er sehr planvoll vor und hat nichts dem Zufall überlassen.

Dörrenbach/Pfalz: Keine 1000 Einwohner hat der beschauliche Ort im Landkreis Südliche Weinstraße. Ich bin zum Werkstattbesuch bei Winfried Hoffmann verabredet. Die Begrüßung ist ebenso herzlich wie die Telefonate zuvor. Bevor es später in die Werkstatt geht, setzen wir uns im Büro des Tischlermeisters zusammen. Der Weg dorthin führt über eine alte Holztreppe in den ersten Stock, es befindet sich in der Wohnung. Leben und Arbeiten sind in dieser Einmann-Tischlerei sehr eng miteinander verzahnt.

Winfried Hoffmann (54) erzählt mir, dass er nach Hauptschule, Tischlerlehre und drei Gesellenjahren im Jahr 1986 in Kaiserslautern den Meister gemacht hat – mit Auszeichnung und gerade mal 24 Jahre jung. Im gleichen Jahr hat er bereits ein Nebengewerbe angemeldet und einen sehr intensiven CAD-Vollzeitkurs absolviert.
Schritt in die Selbstständigkeit.
Weiterlesen auf BM-online

(BM-Chefredakteur Christian Närdemann)

Große Showbühne

Große Showbühne

Alle zwei Jahre gibt sich die internationale Automobilbranche zur IAA in der Messestadt Frankfurt am Main ein eindrucksvolles Stelldichein. Das Team des Innenausbauers Werk 33 trug seinen Teil zur Realisierung eines spektakulären Messestandes für die Ingolstädter Audi AG bei. Im zweijährigen Turnus wird das Frankfurter Messezentrum zum Treffunkt der internationalen Automobilbranche: Auf einer Fläche von rund 200 000 m2 zeigen Hersteller in teils aufwendigen Inszenierungen ihre Produkte, Studien und Neuheiten rund ums Auto. Manch ein Aussteller nimmt dabei ganze Messehallen ein oder lässt sie für die Dauer der Messe eigens errichten. Für den Messeauftritt der Audi AG entwickelte das Münchner Architekturbüro Schmidhuber+Partner in Kooperation mit der Hamburger Agentur Mutabor Design ein dreistöckiges, temporäres Ausstellungsbauwerk auf der Freifläche des Frankfurter Messegeländes…
Weiterlesen auf www.bm-online.de

Vollständiger Bericht zum Download (2 MB)

Der Koordinator

Der Koordinator

Ein Mann allein kann den Ausbau einer Yacht gar nicht planen, denn der hat es in sich: geometrisch komplizierte Räume mit vielen technischen Einrichtungen sowie enorme Kundenansprüche an Individualität und Qualität. Es gilt unendlich viel zu beachten und zu koordinieren. Der Yachtausbauer metrica mit Sitz in Senden im Münsterland löst diese Aufgabe mit dem 3D-CAD-CAM-System TopSolid’Wood. Die Software versorgt die Holzbauer mit dem, was früher Aufmaß hieß, und stimmt ihre Arbeiten aufeinander ab.

Vollständiger Bericht zum Download (233.31 KB)

http://www.metrica.de/

 

„Wir wollen keine Listen“ – Außerdem Planen + Handeln GmbH & Co. KG

Material- und Stücklisten fressen in der Schreinerei sehr viel Zeit und bringen oft nichts als Stress, Fehler und Schuldzuweisungen. Daher haben Gabriele und Meinrad Gehrig ihren drei Jahre jungen Fertigungsbetrieb listenfrei organisiert. Die Einrichtung hat Gabriele Gehrig vom Ladenbauer Außerdem bereits vor einigen Wochen komplett geplant. Nächste Woche soll die Kommission in Produktion gehen. Inzwischen sind die Vorarbeiten vom Trockenbauer auf der Baustelle abgeschlossen. Ein Mitarbeiter des Ladenbauers hat vor Ort das ursprüngliche Planaufmaß mit den Istmaßen abgeglichen und an zwei Stellen korrigiert. Jetzt geht es darum, die Korrekturen in die Planung einzupflegen.

Vollständiger Bericht zum Download (162.78 KB)

MOprojects kreiert exklusive Ladeneinrichtungen mit TopSolid

CAD/CAM und Parfüm – Dior, Guerlain oder Yves Saint Laurent – die Kundenliste von MOprojects ist ebenso exklusiv wie die Ideen der Architekten. Um diese wirtschaftlich zu realisieren, setzt der westfälische Ladenbauer auf „TopSolid Wood“ als Kreativ- und Produktionswerkzeug für Entwurf, Präsentation, Konstruktion und Fertigungsdatenerzeugung. „Die Parfümflacons sind leider immer leer!“, seufzt Guido Lepping und deutet auf einige Musterfläschchen. „Derartige Muster stellen uns die Auftraggeber zur Verfügung, damit ein optimales Zusammenspiel zwischen der Präsentationsvitrine und den Produkten stattfinden kann“, erklärt der Sohn der Firmeninhaber Josef und Dorothe Lepping. Er ist als IT-Manager beim Ladenbauer „MOprojects“ verantwortlich für die Administration der CAD/CAM-Lösung TopSolid. Der Innenausbaubetrieb aus Vreden im West-Münsterland verwirklicht ausgefallene Ideen renommierter Architekten für exklusive Geschäfte, wie Parfümerien oder Juweliere in Düsseldorf, London über Moskau bis Johannesburg oder Wellington.

Vollständiger Bericht zum Download (405.65 KB)

Nur das Unabdingbare

Die Tische von Schreinermeister Willi Notte beschränken sich auf das Unabdingbare. Das schlichte Design hat es jedoch konstruktiv in sich. Mit Top Solid Wood entwickelte Sohn Florian daraus ein Handelsprogramm mit frei dimensionierbaren Modellen. »Top Solid Wood generiert uns die Tische so wie wir es brauchen. Ein paar Klicks, und die CNC-Programme liegen vor. Bald wollen wir noch mehr mit der Software machen« resümiert Florian Notte.

Vollständiger Bericht zum Download (143.64 KB)

www.belfakto.com

TopSolid‘Wood beflügelt

Schreinerei Boos- Waschbecken und Badewannen aus Massivholz

Innovative Cad-Cam-Systeme lösen im Holzbereich nicht nur komplexe Konstruktions- und Fertigungsaufgaben. Sie wirken oft als Katalysator für die Umsetzung kreativer Entwürfe.  So auch in der Schreinerei Boos: Dort hat die Cad-Cam-Software TopSolid‘Wood die Realisierung einer pfiffigen Geschäftsidee beflügelt und wird inzwischen nicht mehr nur für Waschbecken und Badewannen aus Massivholz genutzt, sondern als universelles System für Konstruktion und Fertigung.

Vollständiger Bericht zum Download (124.57 KB)

TopSolid’Wood ist nicht mehr wegzudenken

Seit über 50 Jahren steht die Schreinerei Bernd Seim in Mücke-Atzenhain für höchste Qualität und hervorragenden Kundenservice im Bereich Innenausbau. Um den hohen Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden, wurde der Maschinenpark aufgerüstet. Nach der Anschaffung einer 5-Achs CNC Maschine war für den Junior Geschäftsführer Daniel Seim klar, eine moderne CAD/CAM Lösung muss her, um das neu erworbene Bearbeitungszentrum maximal zu nutzen. Nach gründlichen Überlegungen und intensiven Gesprächen mit Branchenkollegen fiel die Entscheidung klar aus: nur TopSolid’Wood mit der Komplettlösung CAD/CAM erfüllt alle Kriterien.Seine außergewöhnliche Idee: ein Waschbecken vollständig aus Holz. Erst durch TopSolid’Wood konnte er seinen Gedanken realisieren. Zwei Dinge waren für Daniel Seim besonders wichtig bei der Suche nach einer geeigneten CAD-CAM-Lösung: „Zum einen wollte ich ein modernes und flexibles CAD -System, zum anderen eine CAM-Lösung,die die Maschinenleistung optimiert. TopSolid’Wood war das einzige System, welches beide Komponenten miteinander verbindet. Ich habe nicht erwartet, das in nur einer Lösung zu finden.“ Daniel Seim hofft nun, dass seine Idee ein Erfolg wird. Die Zukunft ist klar: TopSolid’Wood ist zum festen Bestandteil geworden und öffnet der Schreinerei neue Türen. Selbst ungewöhnliche Kundenwünsche bereiten kein Kopfzerbrechen sondern können problemlos umgesetzt werden.

Vollständiger Bericht zum Download (293.59 KB)

Räumliche Meisterwerke

»Eine Software, zwei Maschinen. Konstruktion und Fertigung sind aufeinander abgestimmt.«
Filmkulissen bestehen keienswegs aus bemalten Papptafeln. Solide fertigbauTopartige Konstruktionen bilden das Umfeld der Szenen auch räumlich wirklichkeitsgetreu ab. Mithilfe einer integrierten CAD-CAM-Lösung von Moldtech baut das Art Department des Studios Babelsberg Kristallgebirge oder indische Tempel. Für den Konstrukteur eine harte Nuss, mit TopSolid’Wood aber leicht gemacht: ein Berg aus auf Gehrung gefügten Vielecken.

Vollständiger Bericht zum Download (193.27 KB)

Flexibler Spezialist – AV Design setzt auf durchgängige CAD/CAM Technologie

Komplexe 3D-Konstruktionen und CNC-Bearbeitungen stehen bei AV Design auf der Tagesordnung. Der Spezialist für markenspezifische Shop systeme nutzt dabei moderne Software- und Maschinentechnologie. AV Design bietet modulare, ganzheitlich integrierte Shopsysteme und Displays, die nahezu jeder Anforderung gerecht werden: Insel- und Wandlösungen, Shop-in-Shop oder Flagship-Store. Das Wunstorfer Unternehmen zählt zu den führenden Anbietern ganzheitlicher Retail-Solutions in Deutschland und tritt dabei als kompetenter Partner von der strategischen Beratung, Kreation und Konzeption bis hin zur Umsetzung und Qualitätssicherung auf.

Vollständiger Bericht zum Download (104.69 KB)

Die fünfte Achse

Nie wieder nur drei Achsen! Für die Entscheidung, welche Maschine infrage käme, brauchten die beiden Geschäftsführer nicht lange: „Eine Homag Venture 18“. Doch für die Software ließen sich die Tischler mehr Zeit. „Der Markt ist riesengroß, und versprechen tun alle alles. Wir brauchten auf jeden Fall eine echte Fünf-Achs-Ansteuerung“, erklärt Christian Diekmann. „Und die Software sollte in der Lage sein, mehr als ein Werkstück pro Zeichendatei zu verarbeiten.“
Man merkt Diekmann, der auch eine Technikerausbildung besitzt, seine Begeisterung an. „Den Zuschlag erhielt TopSolid Wood. Das Programm kann mit Varianten arbeiten. Ändere ich an einer Stelle etwas, ändert sich alles bis hinunter zur Stückliste“.

Vollständiger Bericht zum Download (439.51 KB)

Einfach konstruieren und programmieren

Vom alltäglichen Tischlerhandwerk und individuellen Möbelbau über traditionelle Langbögen bis hin zu 3D-Schalungstechnik für komplexe Bauwerke deckt die Tischlerei Ralf Tegethoff aus Delbrück ein breites Spektrum ab. Die Bearbeitung der komplexen Bauteile erfolgt an einem SCM Accord 40 Bearbeitungszentrum mit dynamischer 5-Achs-Interpolation. Um eigene Entwürfe zu erstellen oder externe konstruierte Aufträge umsetzten zu können, kommt dabei die integrierte 3D CAD-CAM Lösung TopSolid Wood der Firma Moldtech GmbH zum Einsatz. Die Software ermöglicht es, alle Bearbeitungen frei im dreidimensionalen Raum durchzuführen. Das Programm bietet eine Simulation der Fräsmaschine in 3D. Sodass der Programmierer die Kollisionsgefahren sowie Berührungen mit Spanntraversen oder Saugern virtuell im Vorfeld erkennen kann.

Vollständiger Bericht zum Download (558.73 KB)

Es passt einfach alles!

Bei der Suche nach einer neuen 3D CAD-Software machte sich die Schreinerei Bechtel 2009 auf den Weg zur „Ligna“, um die passende Lösung für Ihr Unternehmen zu finden. Die fand er spontan bei Moldtech mit ihrem Produkt „Topsolid’Wood“; 2011 wird in Hannover die neueste Version vorgeführt.

Vollständiger Bericht zum Download (1.61 MB)

Formenvielfalt ist Programm

Objektausstattung für die High-Class-Caravan-Industrie

für den Zulieferer Schüler Holztechnik GmbH bedeutet das: Sehr komplexe Produkte auf drei verschiedenen CNC-Maschinen bearbeiten, diese mit Drei- und Fünfachsprogrammen versorgen und hohe Genauigkeitsforderungen erfüllen. Mit der integrierten CAD-CAM-Lösung TopSolid’Wood hat das Unternehmen eine flexible SoftwareUmgebung für seine vielfältigen und anspruchsvollen Aufgaben gefunden.

Vollständiger Bericht zum Download (971.02 KB)

Digitale Prozesskette bei Wiedemeier

Beim Möbelzulieferer Wiedemeier erfolgt die Bearbeitung komplexer Bauteile an einem großen Portal-BAZ mit dynamischer 5-Achs-Interpolation. Zur schnellen Umsetzung einer eigenen Konstruktion oder von extern konstruierten Aufträgen zum fertigen CNC-Programm kommt das 3-D-CAD/CAM-Podukt ,,TopSolid Wood,, zum Einsatz. ,,Schnell und sicher,, das ist Produktionsleiter Michael Dubbert wichtig.
,,Dieses hochmoderne 5-Achs-Bearbeitungszentrum ermöglicht es uns, alle Beatbeitungen frei interpolierbar im dreidimensionalen Raum durchzuführen. Deshalb können wir auch schwierigste Aufgabenstellungen bewältigen,, , so Günter Wiedemeier.

Vollständiger Bericht zum Download (848.06 KB)

Stattura entscheidet sich für TopSolid´Wood

„Ich tappe nicht im Dunklen.“ Ohne aktuelle und zuverlässige Informationen über Auftrags- und Materialbestände, Stücklisten oder Fertigungszeiten kann der Tischler- und Schreinereibetrieb nicht wirtschaftlich arbeiten. Schreinermeister Matthias Lehr weigerte sich, im Dunklen zu tappen. Als Schreinermeister Matthias Lehr 2004 die Leitung der zum Aschaffenburger Büro- und Praxis-Einrichtungshauses Breitinger gehörenden Schreinerei übernahm, fand er einen Betrieb vor, der sich eigentlich gar nicht leiten ließ. Die dafür notwendigen Informationen waren nämlich nicht zugänglich. Sein Ziel war es, die Schreinerei aus dem Schattendasein als verlängerter Arm des Möbelhauses in die Selbstständigkeit zu führen. Und das hat er geschafft. Heute akquiriert die auf Objekteinrichtungen spezialisierte Schreinerei etwa 50 Prozent ihres Auftragsvolumens losgelöst vom Einrichtungshaus. Beschäftigt 25 Mitarbeiter und firmiert seit November 2008 als eigenständiges Unternehmen unter dem Namen Stattura Breitinger GmbH.

Vollständiger Bericht zum Download (103.95 KB)